Ein neuer Sport in Hannover. Jokeiba beim TUS Marathon.

Seit Herbst gibt es beim TUS Marathon eine neue Sparte. Frieder Tenschert ist mit seiner Jokeiba Gruppe beim TUS Marathon heimisch geworden. Ziel für die nächsten Jahre ist es, die Gruppe zu vergrößern, und die weitgehend unbekannte Sportart in Hannover zu etablieren.

Kontakt über Frieder Tenschert (Tel.: 015730988199 oder dancingcow@gmx.de)

Was ist Jokeiba?

Jokeiba ist nicht etwa eine asiatische Kampfkunst sondern ein Mannschafts-Ballsport. Das Besondere an Jokeiba lässt sich am besten an den Regeln aufzeigen.

Der Ball: Gespielt wird mit einem Eierball, bekannt aus dem American Football.

Das Spielfeld: Es ist mit 48 Metern etwa so lang, wie ein kleines Fußballfeld breit ist. Durch nur 5 Spieler pro Team ergibt sich eine enorme Intensität. Alle Spieler arbeiten sowohl in der Defensive und sind auch bei jedem Angriff beteiligt.

Das “Tor”: Eine Besonderheit im Jokeiba ist die Art zu punkten. In den beiden Spielhälften ist jeweils ein Torraum auf dem Boden aufgespannt. Diese sind wie quadratische Zielscheiben, bei denen das äußerste Quadrat 8x8 Meter groß ist. Gepunktet wird, indem ein Spieler außerhalb des Torraums abspringt, im Flug den Ball, der von einem Mitspieler geworfen wird, fängt, und möglichst weit innen auf der Zielscheibe landet. Je nach übersprungener Distanz erhält er mehr oder weniger Punkte. Der “Torversuch” ist koordinativ anspruchsvoll und macht einen zentralen Reiz der Sportart aus. Einen Ball, nach vollem Lauf, im dynamischen Sprung zu erreichen und sicher zu fangen ist für jeden Ballsportfan ein besonderes Erlebnis.

Die Verteidigung: Jokeiba ist ein körperloser Sport. Jegliche Einwirkung auf den gegnerischen Körper ist verboten. Um in Ballbesitz zu kommen muss der Ball abgefangen, oder der Angreifer zu Fehlern gezwungen werden. So wird in dem athletischen Sport die Gefahr von Verletzungen reduziert. Wer sich gerne nicht nur im übertragenen Sinne an seinem Gegner die Zähne ausbeißt ist beim Jokeiba falsch.

Der Teamgedanke: Das Laufen mit dem Ball ist nicht erlaubt. Durch diese besondere Regel wird das Zusammenspiel gefördert. Durch kluges Freilaufen und gezieltes Passspiel wird der Ball in die Nähe des gegnerischen Torraums gebracht. Hier ist dann, wie oben beschrieben, eine Gemeinschaftsaktion von zwei Spielern nötig, um Punkte zu erzielen. Egoisten merken schnell, dass ihre Möglichkeiten begrenzt sind.

Mixed Teams: Jokeiba kann und wird in gemischt-geschlechtlichen, und im Alter gemischten Teams gespielt. Durch eine einfache Regel wird ein gewinnbringendes Zusammenspiel von Menschen mit unterschiedlicher körperlicher Konstitution ermöglicht. Frauen, Jungen bis 14 und Männer ab 40 müssen für einen Torerfolg weniger weit in die Torräume springen. So ergeben sich taktische Möglichkeiten, die athletischen Überlegenheiten auszugleichen.

Jokeiba beim TUS Marathon

Jokeiba stammt urprünglich aus Munster bzw. Scheeßel. Der auch für den Namen verantwortliche Sportlehrer John Köhler (s EIerBAll) hat den Sport erfunden und bekannt gemacht. Über ehemalige Schüler verbreitete sich Jokeiba in Deutschland und wurde und wird unter anderem in Köln, Hamburg, Leipzig, Kiel und in Braunschweig gespielt. Mit Frieder Tenschert ist ein ehemaliger Schüler Köhlers nach Hannover gezogen. Zusammen mit erfahrenen Spielerinnen aus Braunschweig wurde eine kleine Jokeiba-Gruppe in Hannover gegründet. Seit diesem Herbst wird beim TUS Marathon regelmäßig Jokeiba trainiert.

In der aktuellen Hallensaison wird auf kleineren Feldern gespielt, und etwas mehr Technik geschult, um im kommenden Frühjahr gut vorbereitet in die Jokeibasaison zu starten. Highlight ist jedes Jahr die “Weltmeisterschaft” in Scheeßel.

Wenn ihr Lust habt euch ein eigenes Bild zu machen, kommt zum Training (von 18h bis 19:30h auf dem A-Platz) oder schaut im Internet unter Jokeiba bei Google und Youtube.

Kontakt über Frieder Tenschert (Tel.: 015730988199 oder dancingcow@gmx.de)

 

Meldungen zu Jokeiba

Am Samstag den 13.9.2014 fand erstmalig in Hannover ein Jokeiba-Turnier statt. Der Einladung der Spielerinnen und Spieler des DJK TuS Marathon folgte ein Team aus Stade, eines aus Hamburg, zwei Gruppen aus Braunschweig und ein gemischtes Team, in welchem Spielerinnen und Spieler aus ganz Deutschland spielten. Die weiteste Anreise erfolge aus Augsburg in Bayern. Zu Turnierbeginn um 12h hatten sich ca. 40 Frauen und Männer, im Alter von 0 bis 56 auf dem Rasen eingefunden. Wobei der jüngste aktive Spieler 8 Jahre, der älteste 56 Jahre alt war.

Am kommenden Samstag (13.09.2014) ab 12:00 Uhr findet auf dem A-Platz des Vereins TuS-Marathon ein Jokeiba-Turnier statt.
Zuschauer und Interessierte sind herzlich willkommen.